Strecke

Kurzfassung:

Die Motocrossstrecke des MC Windsberg besteht zum größten Teil aus bindigem Boden (Lehm). In die gegen den Uhrzeigersinn verlaufende Strecke sind elf größere und kleinere Sprünge eingebaut. Die Strecke liegt an einem Hang und verläuft in der einen Hälfte zum meist abwärts und in der anderen aufwärts. Für Abwechslung im abwärts führenden Bereich sorgt die Auffahrt zum „Steilhang“ und die daran anschließende Abfahrt, welche vom „Addiesprung“ und dem „Heckensprung“ gefolgt wird. Nach einer Kurvenkombination folgt der „Olisprung“ mit einer weiteren Sprungkombination. Nach dieser folgt eine Kurven und Geraden- Kombination welche vom Strommasten wieder zur Startzielkurve führt.

Ausführliche Beschreibung:

Die Motocrossstrecke des MC Windsberg besteht zum größten Teil aus bindigem Boden (Lehm). Die Strecke ist bei längerer trockener Witterung und bei leichter Feuchtigkeit gut befahrbar. Bei entsprechender Feuchtigkeit benötigt der Fahrer eine entsprechende Grundgeschwindigkeit um die Strecke befahren zu können.Die Strecke wie auch das Fahrerlager befinden sich am Riesrand. Vom Fahrerlager aus kann das nördliche Ries bis Wemding überblickt werden. Auf der Strecke selbst kann ein herrlicher Blick über den östlichen Riesrand zur schwäbischen Alb hin genossen werden. Mit dem Fahrrad ist Nördlingen in ca. einer Stunde zu erreichen.Nach der Einfahrt auf die Strecke kann bereits der erste Sprung mit einer Länge von ca. 16 Meter genossen werden, es folgt ein Absprunkante, welche  mit einer sanften Landung in den Streckenverlauf aufwartet. Anschließend an den nächsten Sprung folgt einer links Kurve mit anschließender Abfahrt zu einer fast 180° links Kurve. Hierauf folgt die Auffahrt am Steilhang, mit anschließender 180° rechts Kurve und daraufhin Absprung am Steilhang abwärts. Die 90° Linkskurve im Anschluss richtet den Streckenverlauf auf den „Addiesprung“ an welchen eine 180° Rechtskurve anschließt. Auf diese folgt der „Heckensprung“ welcher vor einer längeren Geraden liegt. An diese folgt eine rechts – links Kurvenkombination. Worauf der „Olisprung“ mit einer doppelten Landekante folgt. Vor der nächsten 180° Rechtskurve ist noch ein Tabel eingebaut, welcher in Kombination mit dem „Olisprung“ sicherlich für ein breites Grinsen sorgt. Die hierzu anschließende Gerade beginnt mit einer Kante und geht am Ende in eine 90° Linkskurve mit anschließender Bergabfahrt und zwei Stufen über. Die 90° Linkskurve am Strommast mit darauffolgender 180° Linkskurve münden dann in eine 180° Rechtskurve. Von dort führt die Strecke bergauf über den „Straßensprung“ und einer ca. 90° Linkskurve auf den „letzten Sprung“ zu. Dieser mündet in eine lang gestreckten Rechtskurve um die Helferbox herum und dann in die Zielkurve.

 

Streckenläge ca. 1640m

>>>Onboardvideo der Strecke<<<

seperate Kinderstrecke

>>>Onboardvideo der Kinderstecke<<<